RĂ€ucherofen Test

Beliebte RĂ€ucheröfen – nicht nur fĂŒr Fische

Der Fisch-RĂ€ucherofen

Der RĂ€ucherofen fĂŒr Fische als Hilfmittel beim Fische RĂ€uchern ist vielfach bewĂ€hrt und nahezu unabdingbar fĂŒr erfolgreiches RĂ€uchern.

Dabei stehen Sie vor der Wahl auf einen RĂ€ucherschrank, eine RĂ€uchertonne oder einen einfachen TischrĂ€ucherofen fĂŒr Fische zurĂŒckzugreifen.

Hier entscheiden letztendlich persönliche PrĂ€ferenzen. Denn jeder, der rĂ€uchert, wird im Laufe der Zeit auf den vermeintlich „richtigen“ RĂ€ucherofen fĂŒr Fische schwören.

Den entsprechenden Fisch RÀucherofen, inklusive Zubehör, ist dabei in diversen Online-Shops und dem Fachhandel erhÀltlich.

Besondere Buchempfehlung zum RĂ€ucherofen

Der RĂ€ucherofen fĂŒr Fische

RĂ€ucheröfen fĂŒr Fische bestehen aus einem Garraum, der von der Feuerstelle bis zum Abzug durchgĂ€ngig ist.
Dies gewĂ€hrleistet die freie Zirkulation von Luft und Rauch, welche ĂŒber den Inhalt des RĂ€ucherofens ungehindert streifen können, bevor diese schließlich ĂŒber das Rauchrohr abziehen.

Allenfalls eine Blechplatte verhindert bei offenem Feuer zu große Hitze und ein Verbrennen der Fische, weshalb diese bei einigen Fisch-RĂ€ucheröfen zwischen Feuer und Garraum angebracht ist.

Ganz anders hingegen ist dies bei einem TischrĂ€ucherofen. Hier ist die WĂ€rmequelle vom eigentlichen Garraum abgetrennt, so dass lediglich heiße Luft die Hitze ĂŒbertrĂ€gt.

Leider können hier zwangslĂ€ufig entstehende Dampfe im Gegensatz zu klassischen RĂ€ucheröfen fĂŒr Fisch nur sehr schlecht abziehen, was fĂŒr eine hohe Luftfeuchtigkeit und im schlimmsten Fall zum Kondensat auf den Fischen fĂŒhrt. Durch die tendenziell feuchte OberflĂ€che des Fischs leiden gelegentlich Geschmack und Optik.

Ein grĂ¶ĂŸerer RĂ€ucherofen garantiert jedoch, dass der Fisch nicht zu weich wird, und erlaubt Gar- und RĂ€ucherzeiten klar zu trennen.

Dabei erzielt man bereits mit RÀucheröfen von 80 bis 90 Zentimetern ein oft sehr gutes Ergebnis.

Hier werden die Fische auf Gittern gerĂ€uchert – oder, was besser ist, an Haken angebracht.

Eine Fettauffangwanne verhindert auch bei diesen RĂ€ucheröfen, dass SĂ€fte und FlĂŒssigkeit in den mit Kohle oder Holz gefĂŒllten RĂ€ucherkasten tropft.

Der richtige RĂ€ucherofen fĂŒr Fisch

GrundsĂ€tzlich kommen fĂŒr den RĂ€ucherofen als Hitze- und Energiequelle Strom, Gas- oder traditionell Holz in Frage.

Die Befeuerung mit Holz ist bewĂ€hrt, jedoch sind Alternativen hĂ€ufig einfacher zu handhaben, sauberer und Ă€ußerst praktisch.
Zudem gibt es beim Holz große QualitĂ€tsunterschiede, was daher oft entsprechende Erfahrung voraussetzt.

Mit dem richtigen Hartholz wie Buche, Ahorn oder Obsthölzern ist der eigene RĂ€ucherofen fĂŒr Fisch jedoch ebenso gut und gĂŒnstig zu betreiben.
Die in Skandinavien vielfach verwendete Birke ist nur eingeschrĂ€nkt zu empfehlen, da insbesondere die ölhaltige Rinde stark rußt. Entfernt man diese, so ist das Birkenholz fĂŒr die Fisch-RĂ€ucheröfen dennoch ebenso empfehlenswert.

Letzte Aktualisierung am 5.12.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API