Lachs Räuchern

Das Lachs Räuchern lernen wir am besten von skandinavischen Ländern, die in großem Maße Lachs züchten, verarbeiten und exportieren – und natürlich die Experten sind, wenn es ums Lachse Räuchern geht.

Das Räuchern von Lachs ist in jedem Fall empfehlenswert.
Denn geschmacklich und qualitativ weiß selbst geräucherter Lachs in jedem Fall zu überzeugen!

Lachs Räuchern Anleitung

Die untenstehende Anleitung zum Lachs Räuchern ist Ihnen hoffentlich eine Hilfe und ermuntert Sie zum Räuchern von Lachs.
Mich hat die Anleitung beim Räuchern von Lachs stets begleitet und in der Praxis bewährt.
Ich hoffe, dass auch Sie damit Erfolg haben.
Lachs Räuchern

Lachs selber Räuchern

Lachse selbst Räuchern ist mit ein wenig Rüstzeug und der richtigen Lachs Räucher Anleitung problemlos auch in zuhause möglich.

Das Lachse Räuchern beginnt zunächst einmal mit deren küchengerechter Zubereitung.
Dafür werden die gekauften (oder selbstgefangenen?) Lachse zunächst gewaschen und filetiert.
Lachs Räuchern Anleitung
Mit einer Mischung aus Salz und Zucker (zu gleichen Teilen) und etwas Pfeffer werden die zu räuchernden Lachse nun benetzt.

Da aus den so behandelten Fischen häufig noch Saft abläuft handhabe ich es so, dass ich diese auf einem Arbeitsbrett, welches ich schräg aufstelle, abtropfen lasse.
Dabei ist die Positionierung der Lachsfilets wichtig. Das angesprochen Abfließen von Flüssigkeit muss in jedem Fall gewährleistet sein.

Über Nacht, maximal aber über 24 Stunden hinweg, sollten die so behandelten Lachse vor dem Räuchern aufgestellt bleiben.

Nun werden am nächsten Morgen die Fische erneut abgewaschen und mit Küchentüchern trocken gerieben.

Dabei ist darauf zu achten, dass der grobfaserige Lachs wirklich gut trocken ist. Insbesondere in den Faserzwischenräumen des Lachsfleisches sammelt sich gerne Wasser an.
Es bietet sich möglicherweise an, die Lachse auf einem Gitterrost abzutrocknen, so dass sich diese durch Wenden und Bewegen von überschüssiger Flüssigkeit befreien können.

Denn bevor es ans Lachs Räuchern geht, darf das Lachsfleisch allenfalls feucht, jedoch nicht mehr nass sein.
Die Haut hat zu diesem Zeitpunkt im Übrigen ein pergamentartiges Aussehen.
Lachs Räuchern
Das Räuchern von Lachs beginnt mit einem offenen Feuer im Räucherofen, welches Kondenswasser entfernt.
Dabei darf das Thermometer in der Räucherkammer auf Temperaturen von bis zu 120 °C klettern.

Jetzt werden die zu räuchernden Lachse bei offener Tür in den Ofen gehängt.

Die Temperatur wird nun automatisch fallen und sollte während der Garzeit durch Regulation von Zu- und Abluft bei 80 °C gehalten werden.
Nach 20 bis 30 Minuten ist das Garen der Lachse abgeschlossen.

Jetzt beginnt das eigentliche Lachs Räuchern, indem Holzmehl zugefügt und die Rauchbildung damit angestoßen wird.
Offene Flammen werden dadurch unterdrückt und die Zu- und Abluft zunächst manuell geschlossen.

Die Holzspäne werden nun vor sich hin schwelen und kräftig räuchern.

Die Temperatur darf nun weiter Abfallen, auf etwa 50 bis 60 °C.
Diese wird, ebenso wie das Glimmen der Späne durch gegebenenfalls moderates Hantieren an Zuluft und Abluft gehalten.

Ist die Räuchertemperatur erreicht und sind die Lachse dem Rauch ausgesetzt, so dürfen Sie etwa eine dreiviertel Stunde rechnen, bis sie die geräucherten Lachse dem Ofen entnehmen können.