Forellen Räuchern

Das Räuchern von Forellen gelingt nach folgender Anleitung im Handumdrehen, erfordert jedoch im Idealfall einen Räucherofen und  ein wenig an Zubehör zum erfolgreichen Räuchern.

Auch wenn Sie möglicherweise bei Ihren ersten Schritten und dem Vorhaben "Forellen Räuchern" noch etwas unsicher sind, so seien Sie sich gewiss, dass sich rasch Erfolgserlebnisse beim Räuchern von Forellen einstellen werden und sich schnell Erfahrung breit macht.
Forellen Räuchern
Denn mit der Einhaltung der wesentlichen Grundsätze und dem Mut neues Terrain zu beschreiten haben Sie mit folgender Anweisung eine gute Anleitung  zum Forelle Räuchern zur Hand.

Anleitung zum Forelle Räuchern

Forelle Räuchern Anleitung
Die Forellen sollten zunächst küchenfertig zubereitet werden.
Kiemen sind hierbei zu entfernen und die Fische sorgsam auszuwaschen.
Desweiteren können zum Räuchern von Forellen fangfrische Fische oder tiefgefrorene Tiere verwendet werden.

Zunächt wird eine Salzlake, das heißt eine etwa 5 bis 8 prozentige Salzlösung angesetzt.
Hierzu gibt man 50 – 80 Gramm Speisesalz auf einen Liter Wasser.
Beachten Sie, dass sich das auch im Handel erhältliche Nitritpökelsalz nicht zum Forelle Räuchern eignet. Der Zusatz Speisesalz ist hier wichtig.

Für jedes Kilogramm der zu räuchernden Forelle benötigen Sie etwa 1,5 Liter dieser sogenannten Lake.
In einer Plastikwanne werden die Fische nun mit der Salzlösung übergossen, so dass diese gut bedeckt sind und für etwa 12 Stunden bei Raumtemperatur abgestellt werden können.

Während diesem Zeitraum ziehen die Forellen vor dem Räuchern Salz.

Räuchern von Forellen - Aber richtig

Forellen Räuchern
Nun folgt das Forellen Räuchern und die Fische werden daher der Lake entnommen und abgetrocknet.
Abtupfen und Abreiben mit Küchenpapier hat sich hier bewährt.
Abwaschen sollten Sie die Fische nun jedoch nicht mehr.

Zum Trocknen kann man die Forellen vor dem Räuchern auch ein oder zwei Stunden aufhängen. Hier ist jedoch darauf zu achten, dass weder Haustiere noch Insekten Zugriff haben, und im Idealfall ein luftiger Ort gewählt wird, der zugleich jedoch nicht direkt von Sonne beschienen wird.

Spätestens jetzt werden die Forellen auch an Räucherhaken befestigt und in den vorgeheizten Ofen verbracht.

Dabei sollte aus Gründen der Keimabtötung kurzzeitig eine Temperatur von bis zu 110 °C erreicht werden, damit die Forellen richtig räuchern.
Anschließend Räuchern die Forellen für etwa ein bis zwei Stunden bei etwa 90 °C.

Hier ist Erfahrung und Fingerspitzengefühl gefragt.

Anzeichen, dass das Forellen Räuchern erfolgreich war, sind eine gold-braune Fischhaut, weiße Augen und eine Schwanzflosse, die sich durch leichten Zug vom Körper lösen lässt.

Lesen Sie vor dem Hintergrund des Räucherns von Forellen auch die Anleitung zum Fische Räuchern.

Alternativ zum hier vorgestellten Heißräuchern, eignet sich auch das Kalträuchern von Forellen.

Gut zu wissen

100 Gramm geräucherte Forelle haben nur etwa 2,5 Gramm Fett und 21 Gramm Eiweiß.

Frisch geräuchert ist die Forelle im Kühlschrank nur weniger Tage genießbar.
Die Haltbarkeit von Fisch können Sie allenfalls durch tieffrieren weiter ausdehnen, sollten jedoch beachten, dass die geräucherte Forelle unmittelbar nach dem Räuchern am besten schmeckt.